Mr Green bietet neue Methode für Ein- und Auszahlungen

Es gibt Neuigkeiten vom beliebten deutschen Online Casino Mr Green. Dort hat man in der Kasse eine weitere, moderne Zahlungsmethode hinzugefügt. Spieler dürfen sich ab sofort über mehr Vielfalt freuen.

Und nicht nur das: Denn mit der neu eingeführten Zahlungsmethode Entercash werden Ein- und Auszahlung auf bzw. vom Casino-Account in Zukunft noch schneller abgewickelt werden. Bisher bot Mr Green die folgenden Zahlungsmethoden in seinem Online-Casino an:

  • Mastercard
  • VISA
  • Soforteinzahlung
  • Überweisung
  • Neteller
  • Skrill
  • Click&Buy
  • Paysafecard

Mit der neuen Zahlungsmethode Entercash kommt Mr Green seinem Ziel nun näher, möglichst viele Wege für Ein- und Auszahlungen anzubieten. So hat man als Spieler mehr Möglichkeiten und je nach Zahlungsart auch geringere Kosten. Wir selbst bevorzugen in der Regel E-Wallets wie Skrill. Bei diesen entstehen für Auszahlungen keinerlei Kosten und man erhält seine Gewinne in recht kurzer Zeit (Instant payouts, d.h. 30 – 180 Minuten im besten Fall.

Entercash – wie geht das?

Entercash ist ein Dienstleister für Überweisungen, den es bereits seit 2011 am Markt gibt. Das Unternehmen wickelt Überweisungen in Echtzeit ab, dass heißt Überweisungen an das Casino bzw. Auszahlungen an euch werden sofort abgewickelt. Die übliche Banklaufzeit von 1-2 Werktagen wie bei herkömmlichen Überweisungen entfällt!

Weitere Informationen zu dieser Zahlungsmethode erhaltet ihr auf der Homepage von Entercash oder direkt bei Mr Green.

Übrigens bietet Mr Green allen Zockern, die noch nicht im Casino angemeldet sind, einen erstklassigen Willkommensbonus von 100€ Bonus sowie 200 Freispielen an!

Mr Green bietet neue Methode für Ein- und Auszahlungen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen. Loading...

Immer weniger Online Casinos akzeptieren Paysafecard und Skrill

skrill-und-paysafecard-in-online-casinos

Es wird teilweise eng für deutsche Spieler. Denn Paysafecard und Skrill sind für deutsche Zocker nicht mehr in allen Online Casinos als Zahlungsmittel zugelassen.

Das haben wir dieser Tage mal wieder erfahren müssen. Im Casino Fantasia wollten wir eine kleine Novoline-Session einlegen. Ein bisserl Book of Ra & Co – ihr kennt das ja. Leider klappte das dann doch nicht so wie gedacht.

Einzahlen: Gar nicht so einfach

Denn das Fantasia ist zwar offen für deutsche Spieler. Jedoch lässt sich dort nicht mehr mit Skrill oder Paysafecard einzahlen. Wir versuchten auf diesen beiden Wegen jeweils 25 USD einzuzahlen und erhielten in beiden Fällen die folgende Meldung:

Zahlungen an diesen Anbieter sind nicht möglich

In der Tat liegt das nicht am Casino selbst, sondern an der Lizenz die es inne hat. In diesem Fall ist das Fantasia Casino in Curacao lizensiert.

Je nach Lizenz unterschiedliche Zahlungsmethoden

Und das bedeutet für deutsche Spieler: Einzahlen nur via Kreditkarte. Uns ist das aber etwas zu unsicher, insbesondere bei Online Casinos die fernab von Europa lizensiert sind. Wir haben etwas nachgeforscht und siehe da:

  • Skrill Zahlungen sind nur bei in Europa lizensierten Online Casinos möglich
  • Das gilt auch für die Paysafecard. Ausnahme: Man erwirbt die Card online und nicht in einem Geschäft innerhalb Deutschlands

Gut. Das Ganze ist jetzt nicht so wild, da mit Stargames ja noch ein ordentliches Novoline-Casino aus Europa vorhanden ist. Aber falls ihr euch mal wundert, warum ihr nicht einzahlen könnt: Ihr wisst Bescheid!

Immer weniger Online Casinos akzeptieren Paysafecard und Skrill: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen. Loading...

Zahlungsmethoden: Ukash wird zu Paysafecard

paysafecard_kauft_ukash

Wir hatten in der Vergangenheit bereits darüber berichtet. Nun also ist es offiziell: In naher Zukunft wird Paysafecard Ukash abwickeln, dessen Mehrheit es vor kurzem übernommen hat.

Für Zocker ändert sich dabei nicht allzuviel. Sowohl Paysafecard als auch Ukash waren in der Vergangenheit nette Möglichkeiten, bei Online Casino einzuzahlen. Man erwirbt die Prepaid-Karten an Tankstellen, in Drogerien und auch in vielen anderen Geschäften zu einem Wert zwischen 10-100€. Im Anschluss kann man mit den Karten dann online einzahlen – sicher und risikolos!

In Zukunft wird dies nun mehr nur noch mit der Paysafecard möglich sein. Für deutsche Kunden dürfte der Abgang von Ukash zudem kein großes Problem sein – die Karte war hierzulande kaum verbreitet und wurde dementsprechend eher seltener genutzt.

Wer jetzt noch Ukash-Karten nutzt, sollte folgendes beachten:

  • Ukash kann man nur noch bis zum 30.06.2015 erwerben.
  • Ukash-Karten müssen bis zum 31.10.2015 genutzt werden (danach verfallen sie).

Zahlungsmethoden: Ukash wird zu Paysafecard: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen. Loading...