Schweiz plant Liberalisierung des Glücksspielmarktes

Glücksspiel in der SchweizIn der EU brachen die Schranken: Immer mehr Staaten genehmigen das Spiel im Internet. Nun zieht auch der Schweizer Bundesrat nach. Neben der Steuer auf Glücksspiele soll auch das Verbot von Online Casinos fallen.

Nach Malta, Großbritannien, Zypern und anderen Regionen in der EU(in Deutschland bspw. Schleswig Holstein) wird es damit in Zukunft aller Voraussicht nach mehr Freiheiten geben – in erster Linie für Schweizer. Doch das Vorbild könnte auch in Deutschland und anderen großen Staaten Schule machen.

Gleichheit für alle Glücksspiele

Den Ausschlag für die jetzige Initiative gab die Ungleichheit bei der Besteuerung von Glücksspielen. So sind die Gewinne in den Schweizer Spielbanken bisher steuerfrei. Beim Lotto aber müssen glückliche Zocker die Gewinnsummer bei der Einkommenssteuer veranschlagen. Das soll in Zukunft komplett wegfallen – Spielgewinne sind dann steuerfrei. Außerdem möchte Bern auch das kleine Glücksspiel aus der Grauzone holen. Private Pokerrunden dürften dann in Zukunft auch daheim stattfinden und würden nicht mehr als illegales Glücksspiel gedeutet.

Online Casinos vollkommen legalisieren

Für Online-Zocker ist die Initiative aber besonders interessant. Denn bisher galt: Glücksspiele, egal ob Lotterie oder Casinospiele, sind im Internet verboten. Doch auch die Schweiz kann sich der Globalisierung nicht entziehen. Und so zocken schon heute Hunderttausende von Eidgenossen in Online Casinos. Um die Kontrolle über Spieler und Casinos besser zu gestalten, soll es diese zukünftig auch in der Schweiz geben. So soll es den Spielbanken bspw. Erlaubt sein, neben dem herkömmlichen Casino auch eine Online-Variante zu betreiben.

Wir meinen: Ein toller Schritt! Hoffentlich nehmen sich auch andere Staaten ein Beispiel daran und sorgen für noch mehr Vielfältigkeit und Transparenz auf dem Markt für Online-Glücksspiele!

Schweiz plant Liberalisierung des Glücksspielmarktes: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen. Loading...

Online-Glücksspiele immer beliebter

Markt für Online Glücksspiel wächstIm Jahr 1996 machte das erste Online-Casino seine Pforten auf. Und kaum einer hat damals gedacht, dass sich die Branche derart positiv entwickelt. Heute schlägt das Online-Angebot die örtliche Konkurrenz und der Markt für Glücksspiele wird weiter wachsen.

So veröffentlichte das Marktforschungsunternehmen „Companies & Markets“ nun eine Studie, die dem Markt für Online-Glücksspiele bis zum Jahr 2018 einen enormen Zuwachs prognostiziert. Von aktuell 110 Milliarden USD wird dieser den Erwartungen nach auf knapp 174 Milliarden USD anschwellen. Doch diese Entwicklung überrascht nicht.

Breite Zielgruppe – enormes Angebot

Das Spiel mit dem Geld und die Suche nach dem ganz großen Treffer sind nicht neu. Weltweit zocken Menschen Glücksspiele aller Art. Vom Lotto, über Pferderennen bis hin zu Spielautomaten und klassischen Spielen wie Roulette: Der Reiz lockt immer und überall.

Mit Verbreitung des schnellen Internets ab 2001 und der Deregulierung nationaler Glücksspielregelungen ging es los. Anbieter wie Microgaming und Real Time Gaming performen bis heute Hochglanz Software, die dem Spieler alle nur erdenklichen Casinospiele direkt auf den heimischen Bildschirm liefert. Und die Vorteile liegen auf der Hand: Der Zocker von heute spart sich lange Anfahrtswege, die Kontrolle in landbasierten Spielbanken und andere Unannehmlichkeiten. Denn online kann rund um die Uhr gespielt werden, Ein- und Auszahlungen via Kreditkarte oder modernen E-Wallets wie PayPal und Skrill ermöglichen schnelle Transaktionen. Dazu bieten Online Casinos heute deutlich mehr als nur eine statische Software: mittlerweile gibt es viele Live-Casinos die via Webcam eine echtes Roulette bzw. Blackjack Spiel bieten.

Mobile Gaming im Trend

Die höchsten Zuwächse in den kommenden Jahren werden aber sicherlich auf das Mobile Gaming entfallen. Voll im Trend liegen nämlich Spiele für das Smartphone und Tablet. Die Verbreitung dieser Endgeräte hat auch viele Casino-Betreiber auf den Plan gerufen.

Und so kann man bei Anbietern wie Mr. Green heute auch eine optimierte mobile Version spielen: Eine Runde am Spielautomaten – das geht heute auch im Zug oder auf der Wiese im Grünen.

Auf nach Las Vegas!

Las Vegas ist die Stadt der Lichter und des großen Spiels: Auch unser Team schaut deshalb mehr oder weniger regelmäßig rein. In Kürze steht der 10. Besuch in der gambling capital of the world an und wir möchten euch gerne an unserer Best-price Suche teilhaben lassen.

Famous Las Vegas Sign

Und der offenbart sich in den letzten Jahren zunehmend als harter Leidensweg. Denn als waschechter Smartshopper suche ich in erster Linie das günstigste Angebot, ohne dabei jedoch Abstriche bei der Qualität des Aufenthalts zu machen. Doch was macht einen „guten“ Trip nach Las Vegas eigentlich aus?

Nun, in erste Linie sind es sicherlich die Bedürfnisse des Einzelnen, die nahezu alle Reisekomponenten beeinflusst: Wellness Resort am Center Strip oder Schlafgelegenheit in North Las Vegas? Mit dem SUV zum Grand Canyon oder doch lieber am Pool verweilen? Holzklasse oder die Füße in der Business strecken?

Nun, nach mehr als 9 Reisen kann ich sagen, dass schon alles dabei war. Insbesondere die nette Direktverbindung mit Condor ab Frankfurt bietet regelmäßig die Möglichkeit, für kleines Geld in die Comfort Class zu upgraden. Auch der harte Preiskrieg um die Gäste bieten uns Normalos stets die Möglichkeit für teils unglaubliche Preise in einigen der besten Hotels der Welt zu nächtigen. Ganz ehrlich: Wenn man uns im Encore Resort am Center Strip eine 61 m² Suite für gerade mal 150 USD am Tag anbietet – da schlägt doch jeder Mal zu. Für das gleiche Geld nächtigt man beispielsweise in London in einem drittklassigen Motel in der Nordstadt!

Aber Erfahrung macht klug und außer der generellen Erkenntnis das Las Vegas wirklich für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas bietet, bleibt doch vor allem eine Erkenntnis: Man hält sich selten auf dem Zimmer auf und auch der Grand Canyon wird nicht schöner wenn man zum dritten Mal in ihn hinab sieht. In Vegas wird geshoppt, Party gemacht aber vor allem gespielt. Ja denn das zieht uns Klein- und Großzocker immer wieder hin. Die Taschen voll Kleingeld und stets die Hoffnung anbei, als großer Sieger die Portale der unzähligen Casinos zu verlassen. Deshalb lautet meine Devise ganz klar: smart shoppen respektive buchen, maximal sparen was die klassischen Komponenten angeht (Flug, Hotel und Mietwagen), aber dafür jede Minute genießen, vor allem im Casino.

Und auch wenn die Ökoabgaben nachhaltig die Flugpreise verteuert haben – es gibt sie noch, die Angebote zur Sommerzeit! Im aktuellen Fall suchen wir eine Click & Mix Option von Expedia, die uns für 9-12 Tagen in die Stadt des ewigen Glücks zu bringen. Und siehe da, der August bietet uns lukrative Optionen. Beispielsweise einen 10tägigen Trip mit Delta in das Stratosphere Hotel & Casino. Gerade einmal 759€ Endpreis pro Person? Ja das geht und wir werden wohl zuschlagen. Aber auch andere Hotels locken mit günstigen Preisen. Wer also spontan noch etwas Urlaub gebrauchen kann, sollte sich mal die Termine in der zweiten Augusthälfte ansehen. Unserer Erfahrung nach dürfte es kaum mehr günstiger gehen und auch das Wetter zeigt sich in dieser Zeit von seiner besten Seite.

Ich hoffe wir konnten euch in aller Kürze auf den Geschmack bringen. Viva Las Vegas!

 

Die rechtliche Situation zum Thema Online Glücksspiel in Europa und den USA

Angebote und Durchführungen von Glücksspielen sind heut zu Tage in den meisten Ländern gesetzlich geregelt. Diese Gesetze wurden jedoch meist für landbasierte Spielbanken, aber nicht für virtuelle Casinos, entwickelt. Die Praxis der staatlichen Konzessionierung von Betreibern, die im Internet kaum zu überwachen ist, stellt das Hauptproblem dar.

Wie schaut die rechtliche Situation bei Glücksspielen aus?

In etwa 2.000 Online Casinos bieten weltweit ihre Dienste an. Bevor man ein Online Casino besucht, sollte man sich daher auf Portalen wie Casino News oder Casino Test über die Gesetzgebung im jeweiligen Land informieren.

In der Regel hat ein Spieler im Web uneingeschränkten Zugriff auf Casino-Anbieter, die im jeweiligen Land über eine Zulassung verfügen. Für Kunden aus Deutschland wäre es somit kein Problem in einem beispielsweise irischen Online Casino zu spielen, wenn das virtuelle Casino zwar in Irland, jedoch nicht in Deutschland zugelassen ist. Doch viele Spieler werden sich jetzt fragen, “spiele ich dann eigentlich legal?” Aufgrund des technischen Aufwands ist eine effektive Kontrolle zwar kaum möglich, man sollte als  Spieler jedoch immer, die nicht eindeutige, Gesetzeslage im Auge behalten.

Nur wer in Deutschland eine staatliche Lizenz besitzt, darf auch Glücksspiele anbieten, genauso darf in Deutschland nur in konzessionierten Spielstätten gespielt werden. Zuwiderhandlungen werden in der Regel mit hohen Geld- oder Freiheitsstrafen bestraft. Ob auch ein Gesetzesverstoß vorliegt wenn man im Web bei einem im Ausland konzessionierten Anbieter spielt, ist derzeit rechtlich nicht eindeutig geklärt. Eine europaweite oder internationale Regelung wäre dafür notwendig. Seit dem so genannten Gambelli-Urteil gibt es Ansätze zu einer europaweiten Angleichung der Rechtslage.

Dieses Urteil bestimmt, das Betreiber die in einem EU-Land eine gültige Lizenz besitzen, ihre Glücksspiele auch in anderen EU-Ländern anbieten darf, wenn das Land dadurch nicht seine eigenen Interessen gefährdet. Somit hält Deutschland und auch die übrigen europäischen Länder weiterhin an einer nationalen Rechtspraxis fest und es ist bisher zu keiner europaweiten Liberalisierung des Online Glücksspielmarktes gekommen. Allerdings wurde das Wachstum des Online Glücksspielmarktes durch die unsichere Rechtslage kaum beeinträchtigt.

Noch restriktiver, jedoch ähnlich und undeutlich ist die Rechtslage für Online Glücksspiel in den USA. Auf bundesstaatlicher Ebene werden dort die Lizenzen für landbasierte Spielstätten vergeben. Seit 1961 verbietet ein nationales Gesetz die telefonische Annahme von Wetten. Jeder Amerikaner müsste also theoretisch persönlich ein lizenziertes Casino aufsuchen, um an legalem Glücksspiel teilnehmen zu können. Ob das Telefonverbot auch für Online Gambling angewendet werden darf ist rechtlich umstritten. Bislang sind Gesetzesinitiativen für ein komplettes Verbot jeglicher Glücksspiele im Internet gescheitert.

Durch den von der Politik ausgeübten Druck haben jedoch viele Finanzdienstleister die Zusammenarbeit mit Online Glücksspielanbietern gekündigt. Auch viele Internetportale und Suchmaschinen stellten die Werbung für Glücksspiele ein. Finanzdienstleistern ist es außerdem seit 2006 untersagt, im Zusammenhang mit Online Gambling Transaktionen durchzuführen. Es ist jedoch trotz der restriktiven Gesetzgebung nicht gelungen, den Glücksspielmarkt im Web auszutrocknen. Die meisten Betreiber und Spieler von Online Casinos sind nach wie vor US-Amerikaner.